21 Wanderer begaben sich auf den Sebastian-Blau-Weg in und um Rottenburg und konnten auf verschiedenen Stationen Gedichte des Namensgebers lesen und  hören.
alt

Dabei erfuhren die NaturFreunde aus einem Gedicht, dass es ein "Filderhochdeutsch" gab. Die Wanderung bei herrlichem Spätsommerwetter war gut vorbereitet, abwechslungsreich, kurzweilig und auch ein Ausflug in die Geschichte.
alt alt
Vielen Dank Christa und Reinhard Koppe für Idee und Durchführung (Günter Weber).