Der  erste Tag begann mit einer Wanderung durch das Naturschutzgebiet "Wutachschlucht". Eindrucksvoll schlängelt sich das kleine Flüsschen durch die Felsformationen. Schmale Stege und ein großer Besucherstrom am Tag der Deutschen Einheit erforderten Konzentration und Trittsicherheit. Das Auf und Ab des Wandersteiges belohnte dafür mit immer neuen Ausblicken.
 alt alt alt

Der zweite Tag war ganz dem Feldberg  gewidmet, dem Feldsee, eindrucksvoller Rest der letzten Eiszeit, dem "Haus der Natur" mit einer gut gemachten Naturausstellung über den Südschwarzwald, und dem mit der Seilbahn erreichten Feldbergaussichtsturm.
 alt alt
                                              alt
Weiter gings zum Gipfel des Feldberges, wo der Gipfelschnaps getrunken wurde. Der anschließende Abstieg zum Feldberghaus war dann fast ein Spaziergang. Das Wetter erlaubte an beiden Tagen herrliche Aussichten in die Schwarzwaldlandschaft. Die für den dritte Tag der Ausfahrt geplante Wanderung wurde aus Witterungsgründen ersetzt durch eine Zugfahrt von Hinterzarten nach Freiburg zum Besuch der schönen Stadt an der Dreisam, wo es nicht regnete. Die Rückfahrt mit der Höllentalbahn war schon ein Erlebnis an sich. Am letzten Tag unternahmen wir noch eine kleine Wanderung um den Titisee und einen Bummel durch den Ort, bevor wir mit einer Kaffeepause im Wasserschloss Glatt die Heimreise antraten. Franz und Haidrun haben eine gut organisierte Ausfahrt für uns vorbereitet, die einmal mehr die Schönheiten des Südschwarzwaldes erleben ließ. Vielen Dank dafür. (Günter  Weber)